ARTMUC || Revolution oder Evolution

Save the Date: 19. bis 22. Oktober 2017

Location: München | Praterinsel

Münchner Diskurs

Seit ihrem Start 2014 hat sich die ARTMUC zu einer festen Institution für die lokale, nationale und internationale Künstlerszene entwickelt. Dabei war der Weg stets das Ziel, was in einer Stadt wie München nicht so einfach ist. In der Isarmetropole dominiert gern ein vehement gewollt geführter Diskurs darüber, was überhaupt Kunst ist und wie kommerziell sie sein darf. Die Erfahrung zeigt, dass dies am Ende vor allem den Künstlern mehr schadet, als es den Debattierenden nützt.

Erik Bonnet || erikbonnet.jimdo.com
Erik Bonnet || erikbonnet.jimdo.com

Andere Städte wie Köln, Berlin, Hamburg oder Karlsruhe versuchen gar nicht erst, sich auf solche Diskussionen zu reduzieren. Kunst ist Genuss, Kunst darf gefallen und auch gekauft werden. Es ist an der Zeit, dies endlich auch in München zu etablieren. Die große Nachfrage seitens der Künstler, der Plattformen sowie auch von Projekten & Galerien hat Veranstalter Raiko Schwalbe dazu veranlasst, vom 19. – 22.Oktober eine zweite Ausgabe der ARTMUC auf der Praterinsel umzusetzen. Und die hat es in sich: Bei der Oktober-Ausgabe der ARTMUC präsentieren sich erneut mehr als 90 Einzelkünstler aus Deutschland und ganz Europa.

 

ARTMUC präsentiert die gesamte Bandbreite zeitgenössischer Kunst

Mit Kunstwerken der Street- und Urban Art, über digitale Kunst und Fotografie bis hin zur klassischen Malerei und dreidimensionaler Kunst ergibt sich für die Besucher die Möglichkeit, die gesamte Bandbreite zeitgenössischer Kunst zu entdecken.

ARTMUC | 19. - 22. Oktober | Praterinsel / München
ARTMUC | 19. – 22. Oktober | Praterinsel / München

Kooperationen mit wichtigen nationalen und internationalen Kunstprojekten

1) Präsentation ausgewählter Kunstwerke von Günther Uecker & Adolf Luther / Galerie Wilmsen erstmalig auf der ARTMUC präsentiert die Schweizer Galerie Wilmsen Kunstwerke des international beachteten Künstlers Günther Uecker aus seiner Schaffensphase der 1970er Jahre bis heute, sowie Licht-Skulpturen des bereits 1990 verstorbenen Künstlers Adolf Luther im Zollgewölbe der Praterinsel.

2) Sonderprojekt „RambaldiResidence München“ von Anna Wondrak RambaldiResidence ist ein von Anna Wondrak (Kunsthistorikerin und Kuratorin aus München) im Jahr 2016 ins Leben gerufenes Projekt mit dem Ziel, ein altersunabhängiges Arbeitsstipendium zu vergeben, welches ausgewählten zeitgenössischen KünstlerInnen einen Denk- und Freiraum zur Entwicklung ihrer künstlerischen Arbeit bietet. In diesem Rahmen verbrachten im Gründungsjahr drei internationale Künstlerinnen auf Einladung von Anna Wondrak jeweils zwei Monate in München. Bei der Oktoberausgabe der ARTMUC ist dabei eine beeindruckende Installation mit Skulpturen der zweiten Stipendiatin, Viviane Gernaert, in der Füllhalle zu sehen.

"Wehmut", 2017 | Corinna Naumann | SamarasKunst.de
„Wehmut“, 2017 | Corinna Naumann | SamarasKunst.de

3) Sonderausstellung „re:ciety“ – Eine multimediale Kunstausstellung durch die whitebox.art Unter der Leitung von Dr. Martina Taubenberger, Geschäftsführerin der whiteBOX.art, und dem Kurator Benjamin Jantzen wurden für die Ausstellung „re:ciety“ bei der Oktoberausgabe der ARTMUC einige Highlights der internationalen Multimediakunst-Szene ausgewählt. Präsentiert werden Werke von Jeroen Chuckers, Martin Reiche, Manja Ebert, Gretta Low, dem Trio Martin Mayer/Qurin Empl und Yves Peitzner sowie Martina Menegon. Die Ausstellung zeigt u.a. audiovisuelle Traumlandschaften, Software-Kunstinstallationen, Körper als Projektionsflächen für Eitelkeiten, eine Art dreidimensionaler Selfies und weitere besondere Erscheinungen und Möglichkeiten der multimedialen Kunstwelt.

"Batman" | Peintre X
„Batman“ | Peintre X

4) Künstlerförderprogramm „ARTMUC Gallery“ – u.a. mit den Künstlern Dörthe Bäumer (D), Elica Tabakova (BG), Julia Schewalie (D), und Mesut Artmeier (TR). Mit dem neuen Förderprogramm „ARTMUC Gallery“ will Messegründer Raiko Schwalbe Künstlern eine Plattform geben, um sich außerhalb der Juryauswahl auf der ARTMUC einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Auswahl erfolgt dabei direkt durch Raiko Schwalbe auf Basis seiner Kenntnis der Münchner Kunstszene. Präsentiert werden dabei vor allem Künstler, die den aktuellen Wandel im Kunstmarkt verstehen und leben, ohne reaktionären und elitären Ansätzen zu folgen.

5) Präsentation von internationalen Künstlern durch das „X-Pinky Lab“ aus Berlin Die junge Kuratorin Isabella Sedeka, selbst erfolgreiche internationale Künstlerin, startete 2016 mit dem internationalen Künstlerförderprogramm „X-Pinky Lab“, welches sie zusammen mit Astrid M.A. (Kunsthistorikerin und Medienwissenschaftlerin) und Felix Giebfried (Art Consultant) gegründet hat. Das große Netzwerk des Projektes hat bereits dazu beigetragen, international auf großen Messen (u.a. in New York & Basel) aufzutreten und verschiedene Künstler zu präsentieren. Im Oktober zeigen sie auf der ARTMUC u.a. Jeff Conefry aus New York und Trương Thành aus Hanoi. Erleben Sie die Oktober-Ausgabe der ARTMUC, Münchens kreativen Melting Pot für visuelle Inspiration, auf Münchens schönster Insel, der Praterinsel. Dabei sein ist alles!

___________

19. bis 22. Oktober 2017
Location:
München | Praterinsel
Adresse: ARTMUC Messe | Praterinsel 3 – 4 | 80538 München

Öffnungszeiten: Do. 19.10. | 18 – 22 Uhr (Eröffnung und Vernissage)
Fr. 20.10. + Sa. 21.10. / 12 – 20 Uhr
So. 22.10. / 12 – 18 Uhr

www.artmuc.info

#artmuc #münchen

Share Button