Besucherrekord bei der „4. UrbanArt Biennale® 2017“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte

 Mit dem Rekord von 151.813 Besuchern ist am Sonntag, dem 5. November 2017, die
„4. UrbanArt Biennale® 2017“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte zu Ende gegangen. Das Besucherinteresse war 2017 damit nochmal um rund 40.000 Menschen höher als bei der bereits außergewöhnlich gut besuchten „UrbanArt Biennale® 2015“. Diese war mit 111.345 Besuchern die bisher besucherstärkste „UrbanArt Biennale®“ (Besucherzahl UrbanArt Biennale® 2013: 104.732 Besucher | Besucherzahl: UrbanArt – Graffiti 21: 57.872 Besucher). Auch nach dem Ende der „4. UrbanArt Biennale® 2017“ bleibt der UrbanArt-Parcours mit rund 50 ortsfesten UrbanArt-Installationen im Weltkulturerbe Völklinger Hütte erhalten und kann jederzeit im Rahmen der Öffnungszeiten besucht werden. Start der „5. UrbanArt Biennale® 2019“ ist Sonntag, der 14. April 2019.

„Die coolste Schau der Welt!“ (Ralph Stanger, Bild Saarland, 8. April 2017)

„Für uns ist es eine riesige Freude, dass das herausragende Besucherinteresse der „UrbanArt Biennale® 2015“ mit der „4. UrbanArt Biennale® 2017“ sogar noch gesteigert werden konnte! UrbanArt ist die Kunst des 21. Jahrhunderts und das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist der perfekte Ort um diese Kunst zu zeigen. Insofern fühlen wir uns absolut bestätigt, dieser Kunst im Weltkulturerbe Völklinger Hütte eine Biennale zu bieten. Mit den anderen UrbanArt-Projekten ist damit das Saarland der UrbanArt-Hotspot der Welt“, sagt Meinrad Mara Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.

MonkeyBird: Ligne, 2017 | Papiercollage im Weltkulturerbe Völklinger Hütte, 270 x 220 cm Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Hans-Georg Merkel
MonkeyBird: Ligne, 2017 | Papiercollage im Weltkulturerbe Völklinger Hütte, 270 x 220 cm Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Hans-Georg Merkel

Ringvorlesung mit UrbanArt-Experten

Die „UrbanArt Biennale®“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte zeigt alle zwei Jahre die neuesten Entwicklungen und Positionen der internationalen UrbanArt. Sie ist das größte UrbanArt-Projekt der Welt. Bereits zum zweiten Mal richtete das Weltkulturerbe Völklinger Hütte 2017 im Rahmen der „UrbanArt Biennale®“ eine Ringvorlesung mit UrbanArt-Experten aus. Die Kunstwerke, die in der Möllerhalle ausgestellt waren, gehen nun zurück zu den Künstlern und Leihgebern. Im Weltkulturerbe Völklinger Hütte bleiben die ortsfesten Installationen, die die UrbanArt-Künstler vor Ort und speziell für ‚ihren‘ Ort in der Völklinger Hütte geschaffen haben. Mit den Kunstwerken des UrbanArt-Parcours aus den früheren Biennalen sind weiterhin rund 50 UrbanArt-Werke von 38 Künstlern im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu sehen.

“We were thrilled with impatience: now is the time for Urban Art Biennial’s fourth edition! Since 2011, it has taken place in a 10 000 square-meters former and massive factory and exposes the greatest street artists of our time. Thanks to that kind of events, the place pays a definite share to turn urban art into institution which is still an award to gain.”
(Stuart Urban Art Magazine, Paris, April/Mai 2017)

Hierzu zählt der Zyklus des französischen Künstlers Levalet, der mit seinen Arbeiten den Menschen, die einst in der Völklinger Hütte gearbeitet haben, eine Hommage erweist. Weiterhin zu sehen ist auch die größte Arbeit der „4. UrbanArt Biennale® 2017“ – die Installation von Thomas Canto im 30 Meter hohen Treppenhaus des Kohleturms. Zu den Künstlern des UrbanArt-Parcours im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zählen Jef Aérosol Hendrik Beikirch, M. Chat, MonkeyBird, OX, Tanc, Tarek Benaoum, Vhils, YZ oder die Künstler des Kollektivs „Les Francs Colleurs“.

Levalet: Plan Social, 2017 | Tusche und Acryl auf Papier, 190 x 160 cm |Ort: Kohleturm Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Karl Heinrich Veith
Levalet: Plan Social, 2017 | Tusche und Acryl auf Papier, 190 x 160 cm | Ort: Kohleturm Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Karl Heinrich Veith

__________________

Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Science Center, Ausstellungen

Internet: www.voelklinger-huette.org

Öffnungszeiten:  362 Tage ab 10 Uhr geöffnet

 

__________________

Weltkulturerbe Völklinger Hütte, ScienceCenter, Ausstellungen

Weltkulturerbe Völklinger Hütte
7.000 Meter Besucherwege mit Meilensteinen der Technikgeschichte, dem UNESCO BesucherZentrum, dem ScienceCenter Ferrodrom® (geöffnet von Frühjahr bis Winteranfang) und dem Industrie-Landschaftsgarten „Das Paradies“

__________________

Inka – Gold. Macht. Gott.
3.000 Jahre Hochkultur
220 Exponate
Die faszinierende Hochkultur der Inka und der Vor-Inka-Kulturen.
Und die Eroberung des Inka-Reiches durch Francisco Pizarro
Verlängert bis 8. April 2018

UrbanArt Parcours
Ortsfeste UrbanArt-Installationen von internationalen UrbanArt-Künstlern wie
Jef Aérosol, Thomas Canto oder Vhils

Leslie Huppert: Milky Way
Die Videoinstallation von Leslie Huppert thematisiert weibliche Mythen

Das Paradies

Industrie-Landschaftsgarten auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei. Das Paradies bietet eine einzigartige Symbiose von Industriekultur, Natur und Kunst

Buddha in Bangkok – Gesichter Thailands. Fotografien von Armin Neusius

Fotografien des saarländischen Weltenbummlers Armin Neusius aus Thailand und Vietnam
Café Umwalzer (Eintritt frei)

OX: Plakatieren verboten!, 2017 | 220 x 170 cm, D-Print auf Straßenschild | Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Hans-Georg Merkel
OX: Plakatieren verboten!, 2017 | 220 x 170 cm, D-Print auf Straßenschild | Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Hans-Georg Merkel

Das ScienceCenter Ferrodrom®
ScienceCenter zum Thema Eisen/Völklinger Hütte
Wieder ab 25. März 2018

__________________

Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur

66302 Völklingen
Tel.: 06898-9100-100

 

Share Button